Artikel wurde zur Anfrageliste hinzugefügt

GESCHICHTE

Unsere jahrzehntelange Erfahrung ist das solide Fundament unserer Zukunft!

\\ Meilensteine unserer Geschichte

Seit Jahrzehnten vertrauen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen auf unsere Stahl-Lösungen! Entdecken Sie hier unsere Meilensteine in der Geschichte unseres Unternehmens und lernen Sie uns noch besser kennen.

  • Die 1960 Jahre

    Etwa 1965 wurde vom Industriellen Hugo Wagner sowie seinem Sohn Ing. Hugo F. Wagner die Entscheidung getroffen, für die bestehenden Torefabriken ein eigenes Blech Service Center aufzubauen.

    In den Jahren 1967/68 wurde im Rahmen der ATLAS Ideal Torefabriken (Linz, Mauthausen und Sao Paulo) ein Anarbeitungscenter für Feinblech in Mauthausen errichtet. Es wurde benötigt, um für die Türen- und Torefertigung maßgenaue Tafelbleche und Spaltbänder sowie Profile zur Verfügung zu haben. Dazu wurde eine neue, etwa 2.500 m² große Produktions- und Lagerhalle am bestehenden Standort errichtet und in eine neue Ungerer Querteilanlage sowie eine RDB Spaltanlage investiert. Außerdem war eine Profilierstraße Teil des Unternehmensbereiches SSC.

  • Die 1970 Jahre

    Im Jahr 1974 wurde der Unternehmensbereich Blech Service Center aus organisatorischen und strategischen Gründen in eine eigene Gesellschaft, der Atlas-Blech-Center GesmbH, eingebracht. Aufgabe dieses neu gegründeten Unternehmens war hauptsächlich weiterhin die Herstellung von Tafelblechen und Spaltbändern sowie Profile für die Torefabrik. Ab nun wurde aber auch für ausgewählte Partner des österreichischen Stahlhandels sowie einige namhafte Blechverarbeiter Lohnarbeit (Querteilen, Spalten) durchgeführt.

  • Die 1980 Jahre

    Als Ende 1988 die Torefabrik verselbständigt wurde, wurde auch eine neue Strategie für das Atlas-Blech-Center eingeschlagen. Die Profilierstraße wurde abgegeben und man konzentrierte sich ausschließlich auf Spalten und Querteilen sowie die sachgerechte Lagerung und Logistik von Feinblech.

  • Die 1990 Jahre

    Rund um 1990 wurden die bestehende Querteil- und Spaltanlage durch erhebliche Investitionen verbessert und das Gebäude durch Integration von Vordächern erweitert.

    Im Jahr 1992 wurden zwei wesentliche strategische Entscheidung getroffen: erstens die Investition in eine neue Querteilanlage (QTA2) um einen erweiterten Blechdickenbereich bis 4 mm bearbeiten zu können und zweitens die, ab sofort den Blechhandel forciert zu betreiben und Kunden Blechprodukte wie Tafelbleche (Lagerformate, Maßzuschnitte) und Spaltbänder sowie Coils anzubieten. Die Lohnarbeit soll weiterhin als wichtiges Standbein betrieben werden.

    1993 wurden im bestehenden Bürogebäude bisher als Sozialräume genutzte Räume zu Büros umgebaut und bieten nun insgesamt ca. 250 m2 Büroflächen. Dazu kommen noch einmal ca. 300 m2 Büro-, Sozial- und Archivräumlichkeiten am Firmensitz in Linz/Donau.

    Aufgrund des guten Erfolges der neuen strategischen Ausrichtung des Unternehmens wurde der Lagerplatz viel zu klein und 1994 sowie 1996 wurde die neue Blechlagerhalle von ca. 3.600 m2 in zwei Etappen errichtet. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, wurde diese Halle mit Bahnrampe sowie zwei LKW-Terminals und einer 30 to Krananlage ausgerüstet.

    1998 wurde in der Lagerhalle ein Blechpaket-Hochregallager errichtet, in dem Tafelbleche in einzelnen Fächern bis 7 m Höhe ideale Lagerbedingungen vorfinden. Die Lagerqualität wurde durch eine Luftentfeuchtungsanlage nochmals erheblich erhöht. Damit ist jegliche Korrosion im Lager ausgeschlossen.

    1999 wurde die bestehende alte Querteilanlage (QTA1) aufgerüstet und kann nun im Multi-blanking-Verfahren betrieben werden, das heißt, es kann in einem Durchgang gespalten und gequerteilt werden um Platinen zu produzieren.

  • Die 2000 Jahre

    Im Jahr 2000 wurde die Spaltanlage insofern wesentlich verbessert, als neue Ab- und Aufcoiler für 30 to Coilgewicht eingebaut wurden und die Schlingengrube auf insgesamt 30 m Ausgleich vertieft wurde und somit auch für dünne Spaltbänder ausreichend ist. Weiters wurde im Jahr 2000 ein ca. 8.000 m2 großes Nachbargrundstück erworben.

    Im Jahr 2006 wurde die neue Querteilanlage QTA3 in Betrieb genommen, die v.a. auf neue Produkte (Warmband) sowie weiter verbesserte Produktqualität, Produktpalettenerweiterung (Dicke bis 8 mm und Breite bis 2000 mm ) und erhöhtes Durchsatzvolumen abzielt.

    Außerdem wurde in diesem Jahr auch damit begonnen, alle Anlagen mit 30to-Abcoiler auszurüsten, damit ABC 30 to-Großcoils auf allen Anlagen anarbeiten kann.

    2009 wurde die Entscheidung für die Exporttätigkeit getroffen.

  • Die 2010 Jahre

    Im Mai 2010 wurde das Unternehmen erfolgreich nach ISO 9001 zertifziert. Im Jänner 2012 wurden die neuen Betriebshallen BG8+BG9 gebaut sowie das Bürogebäude erweitert. Diese neuen Hallen werden als Lager-, Logistik- und Produktionshallen verwendet.

    Im Jahr 2015 haben wir durch die Anschaffung einer neuen Querteilanlage unser Sortiment auf die Anarbeitung der Stahlsorte Warmband "schwarz" erweitert. Mit dieser Investition haben wir nun unsere führende Position für Fein- und Grobbleche in Zentraleuropa weiter ausgebaut. Im Dickenbereich von 0,45 bis 8,00 mm sind wir nun das einzige werksunabhängige Stahl-Service-Center, das alle handelsüblichen Güten auf eigenen Querteil- und Spaltanlagen anarbeitet.